Förderung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Der Freistaat Sachsen fördert künftig die Vereinstätigkeit von Verbänden der Opfer der SED-Diktatur und der sowjetischen Besatzungsmacht mit jährlich insgesamt 100.000 €. Die Sächsische Landesregierung hat jetzt eine entsprechende, bereits im Vorfeld mit den Opferverbänden abgestimmte Förderrichtlinie gebilligt. Danach können SED-Opferbände, die ihre Vereinstätigkeit auf dem Gebiet des Freistaates Sachsen entfalten, hierfür einen Zuschuss in Gestalt einer Grundförderung von bis zu 1.000 € jährlich erhalten. Weitere Fördermittel in Höhe von bis zu 90 % der Aufwendungen erhalten die Verbände z. B. für die Beratung und Betreuung der Opfer bei der Bewältigung der Folgen der politischen Unterdrückung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK