dena-Länderprofil Tschechien

Der Energiemarkt Tschechiens ist vollständig liberalisiert. Die Energieversorgung des Landes basiert in erster Linie auf dem Einsatz von fossilen Energieträgern. Der Bedarf an Braun- und Steinkohle kann noch durch heimische Ressourcen gedeckt werden, während Erdöl und Erdgas importiert werden müssen. Laut Prognosen der Regierung wird die Energienachfrage bis 2020 um bis zu zehn Prozent steigen, was den Ausbau der Erneuerbaren weiter attraktiver macht. Gemäß Vorgabe der EU soll die tschechische Regierung den Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamtenergieverbrauch von gegenwärtig etwa sechs Prozent auf 13,5 Prozen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK