Muss der Verteidiger eine Krawatte tragen?

Immer wieder stellt sich zumal an heißen Sommertagen in Strafverhandlungen die Frage, ob das Gericht einen Verteidiger zurückweisen kann, wenn er ohne Krawatte oder sogar im T-Shirt erscheint.

Sommer hin und her, die Rechtsprechung ändert sich bislang nicht: Erst jüngst wies das Landgericht München II einen Rechtsanwalt als Verteidiger zurück, weil er keinen Schlips trug. «Die Krawatte ist Teil der Amtstracht», betonte der Richter.

Rechtlicher Hintergrund: Nach § 20 S. 1 BORA trägt der Rechtsanwalt vor Gerich ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK