Datenschutz: Bericht von der Sommerakademie des ULD in Kiel

Die Datenschutz-Aufsichtsbehörde in Schleswig Holstein, das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD), lud am gestrigen Montag (29. August 2011) zur Sommerakademie in Kiel. Die mit nahezu 500 Teilnehmern sehr gut besuchte Veranstaltung gab in verschiedenen Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Workshops einen guten Überblick über die im Datenschutz derzeit diskutierten Fragestellungen. Der folgende Beitrag schildert meine persönlichen Eindrücke der Veranstaltung.

Einführung in datenschutzrechtliche Themenstellungen

Am Vormittag führten die Referenten Herr Dr. Thilo Weichert (Leiter des ULD), Herr Professor Dr. Utz Schliesky (Direktor des schleswig-holsteinischen Landtages), Herr Dr. Christian Grugel (Abteilungsleister Verbraucherpolitik im BMELV) und Herr Lars Reppesgaard (Buchautor) kurz in datenschutzrechtliche Themenstellungen ein.

Spannungsfeld Entfaltungsfreiheit und Schutz der Persönlichkeitsrechte

Herr Dr. Weichert schilderte das generelle Spannungsfeld datenschutzrechtlicher Regelungen zwischen Entfaltungsfreiheit und dem Schutz der Persönlichkeitsrechte. Besonderes Augenmerk richtete er auf die Datenübermittlung in die USA sowie die Verarbeitung personenbezogener Daten durch US-Unternehmen und kritisierte hierbei die „Unzuständigkeitsausflüchte“ der Unternehmen. Zudem kritisierte er die Intransparenz der Verarbeitung personenbezogener Daten bei Webdiensten (vgl. hierzu die Diskussion um den Facebook Like Button) und forderte eine Art „Herstellerhaftung“ für IT-Unternehmen hinsichtlich datenschutzkonformer Datenverarbeitungsstandards (vgl. vertiefend die Eröffnungsrede von Herrn Dr. Weichert).

Verantwortung des mündigen Bürgers

Herr Professor Dr ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK