„Sozialkanzlei“ kann auch teurer als traditionell?

Die Kollegen Nebgen, Melchior und Hoenig berichteten über den Bochumer Rechtsanwalt Dr. Welf Haeger, der sich zwischenzeitlich als „Die Sozialkanzlei“ im Netz anbietet. Er bietet für 36 Euro zzgl. 19% Umsatzsteuer die Stunde außergerichtliche und gerichtliche Rechtsdienstleistungen an. In gerichtlichen Angelegenheiten wird eine höhere Vergütung in Rechnung gestellt, wenn die gerichtlichen Gebühren höher sind. In sozialrechtlichen Angelegenheiten vor Gericht fallen Betragsrahmengebühren an. In der Regel geht man von der Mittelgebühr aus, dass sind für ein sozialgerichtliches Verfahren in erster Instanz in den meisten Fällen 450 Euro ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK