Mitgliederdaten bei der CDU entwendet! Wir bitten um Verständnis!?

Die Bundes-CDU ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Laut Parteisprecher Philipp Wachholz in Berlin sollen insgesamt rund 5800 Mitglieder betroffen sein.

Besonders brisant ist hierbei die Tatsache, dass sich dieser Vorfall bereits im 2009 ereignete. Die Betroffenen wurden jedoch erst jetzt informiert, da man bislang gar nicht wusste, dass bei dem Angriff Mitgliederdaten entwendet wurde.

Datenleck beim IT-Dienstleister

Das Datenleck war laut den Lübecker Nachrichten beim IT-Dienstleister der CDU aufgetreten. Nachdem nun klar wurde, dass auch Namen, E-Mailadressen sowie CDU-Mitgliedsnummern entwendet wurden, informierte der Dienstleister die betroffenen Mitglieder mit rund 2 Jahren Verzögerung über den Vorfall.

Aufsichtsbehörde informiert

Inzwischen hat die CDU auch Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt und die zuständige Aufsichtsbehörde für den Datenschutz informiert.

Betroffene via E-Mail informiert

Der IT-Dienstleister Union-Betriebs-GmbH hat die Betroffenen laut golem.de via E-Mail informiert, in der es heißt:

Heute müssen wir Sie darüber informieren, dass im August 2009 ein Hackerangriff auf unseren Web-Server stattgefunden hat. Wie sich jetzt herausgestellt hat, ist es den kriminellen Hackern bei diesem Angriff gelungen, Daten über Ihre Person zu erlangen. Wir informieren Sie, da die entsprechenden Daten am 12. August 2011 im Internet veröffentlicht und damit bekannt wurden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK