Kevin und die Gimmicks

oder: Kevin - wieder einmal (fast) allein zu Haus. Es muss wahr sein. Schließlich steht es in der "Bild". Der kleine siebenjährige Kevin liest gerne Micky-Maus-Hefte. Nicht nur wegen der lustigen Geschichten und der bunten Bilder! Nein! Immer wieder gibt es kleine Gimmicks . Einem Heft war eine Spielzeug-Kamera beigefügt, die sich Kevin sich auf dem Fensterbrett seines Kinderzimmerfensters stellte. "Bild" zitiert den Nachwuchsdetektiv mit den Worten: „Man kann da ein rotes Licht anstellen“. Das rief die Nachbarn auf den Plan, die vor das Amtsgericht Gießen zogen. Das Gericht gab den Nachbarn recht, so dass der kleine Kevin seine Kamara entfernen musste.Die Eltern dürfen nun die Kosten des Rechtsstreits tragen. Was sich zunächst wie eine kuriose Geschichte aus dem Alltag deutscher Gerichte anhört, hat aber durchaus einen ernsten Hintergrund: Grundsätzlich stellt die pauschale und generelle Überwachung des Eingangsbereichs eines Mietshauses durch Videokameras eine Verletzung des Persönlichkeitsrechts der Mieter dar ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK