Goldsparplan - bei Vermittlungsgebührenvereinbarungen abgekupfert?

Dass parallel zu Nettopolicen abgeschlossene Vermittlungsgebührenvereinbarungen den Charme haben, dass die Vermittlungsprovision in voller Höhe zu zahlen sein soll, auch wenn die Lebensversicherung nicht mehr besteht, ist bekannt.

Eine nette Variante dieses Prinzips ist der sog. GoldTresor-Sparplan der Multi-Invest GmbH. Hier soll ein monatlicher "Sparbetrag" von z.B. 50.- € angelegt und hiervon dann Gold in 1-Gramm-Barren angekauft werden. Eine an sich schon fragwürdige Idee, denn:

Der Kaufpreis pro Gramm Gold ist bei kleineren Barren höher als bei großen Barren.

Eben! Aber trotzdem:

Wie kaufen und lagern Gold bewusst ausschließlich in 1 Gramm Barren, um für die Anleger eine bessere Verfügbarkeit in Notsituationen zu gewährleisten.

Naja, nicht wirklich überzeugend, oder? Es kommt aber noch besser: Das Projekt kostet Eintrittsgeld, und zwar bescheidene 1.500.- €. Diesbezüglich beauftragt der Kunde die Multi-Invest GmbH:

... aus den ersten monatlichen Sparbeträgen die Abschlusskosten bis zur vollständigen Zahlung der Abschlusskosten einzubehalten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK