Hannover 96: Sevilla, Sevilla, who the fuck is Sevilla?

© haz.de

Nein, das ist jetzt keine Hochnäsigkeit, sondern totale Erleichterung – denn eigentlich waren die Roten mal wieder auf dem besten Weg, sich selber zu schlagen.

Da spielen sie sich ganz clever aus dem ersten Druck der zwar spielerisch starken, aber in miesester Art und Weise über die ganze Spieldauer hin lamentierenden Spanier heraus und machen ein feines – wenn auch ganz leicht abseits verdächtiges – Tor. Aber egal, dies war das Tor, was die Roten brauchten, um in die Gruppenphase der Euroliga einzuziehen.

Doch dann ein dummes Tor zum 1:1 – da machte Pogatetz seinem Spitznamen „Mad Dog“ leider alle Ehre – und es kamen üble Gedanken an das Hinspiel und den Fehler von Stevie hoch.

Nach der Pause: erst einmal Dauerdruck des immer unfairer agierenden Teams aus Sevilla, doch nach 15 Minuten war die Luft bei denen ein bisschen raus ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK