Schadensersatz ohne Umsatzsteuer

Auch für das Baurecht hat das OLG München nun entschieden, dass der Auftraggeber eines Werkunternehmers für die Beseitigung eines nicht behobenen Baumangels nur dann die Umsatzsteuer im Rahmen des Schadensersatzes verlangen kann, wenn sie

a) bereits tatsächlich angefallen ist und b) der Augtraggeber nicht Vorsteuerabzugeberechtigt ist.

Liegt a) nicht vor, so bleibt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK