Entgangene Anlagezinsen erhöhen Streitwert

Durch Beschluss vom 10.06.2011 hat das OLG Frankfurt am Main festgestellt, dass entgangene Anlagezinsen als eigenständige Schadenposition dem übrigen Streitwert hinzuzurechnen sind. In der Urteilsanalyse von beck-aktuell (vom 23. August 2011) heißt es, dass entgangene Anlagezinsen durch eine fehlerhafte Anlageberatung - in Zusammenhang mit einer Wertpapieranlage - keine Zinsen darstellen, "jedenfalls aber keine Nebenforderung [..]. Sie sind als eigenständige Schadenposition dem übrigen Streitwert hinzuzurechnen." Das ursprüngliche Verfahren wurde wegen einer fehlerhaften Anlageberatung geführt. Die Klage aber abgewiesen. Das Langericht setzte den Streitwert fest und berücksichtigte nicht den entgangenen Gewinn. Der Beklagtenvertreter wollte dies aber nicht akzeptieren ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK