Handelskammer Hamburg - Stromnetze sollen in den Händen der Privatwirtschaft bleiben

Handelskammer wiederspricht in einem » Analysepapier den Argumenten der Volksinitiative "Unser Hamburg - unser Netz" Die Handelskammer hat sich gegen eine Rückübertragung der Strom- und Gasverteilnetze an die Stadt ausgesprochen. Der Schritt der Stadt ins Netzeigentum wäre nicht nur "wirkungslos und wettbewerbspolitisch vermutlich kontraproduktiv", sondern er koste die Stadt darüber hinaus "auch noch viel Geld, das sie nicht hat", bilanzierte der Handelskammer-Hauptgeschäftsführer Prof. Hans-Jörg Schmidt-Trenz die Ergebnisse eines eigenen Analysepapiers zu den "Rekommunalisierungstendenzen in Hamburg am Beispiel des Energie-Marktes". Experten zufolge, so Schmidt-Trenz, würde die Stadt der Rückkauf bis zu zwei Milliarden Euro kosten. Außerdem würden die jährlichen Konzessionsabgaben von 90 Millionen Euro entfallen, die heute in den städtischen Haushalt fließen ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK