Rezension Strafrecht: Sitzungsdienst

Theiß, Sitzungsdienst des Staatsanwalts – Vorbereitung – Verhandlung – Plädoyer, 2. Auflage, C.H.Beck 2011 Von Richter am Amtsgericht Carsten Krumm, Lüdinghausen/Hamm „Was? Für 9,90 Euro soll es ein juristisches Fachbuch geben?“ Das ist das erste, was ich bei Betrachten des Rezensionsexemplars „Sitzungsdienst des Staatsanwalts“ gedacht habe. Und tatsächlich: Was der Referendar oder der junge Staatsanwalt für diesen Preis erhält, kann sich sehen lassen. Auf 186 Seiten findet man in einem Mini-Format einen echten Sitzungsratgeber, der alle praxisrelevanten Fragen für den Hauptverhandlungstermin beantwortet. Die Schriftgröße ist zwar relativ klein, doch tut dies dem guten Eindruck des Buches keinen Abbruch. Der Autor ist Richter am Amtsgericht in Wunsiedel und damit - wenn auch nicht selbst Staatsanwalt - echter Praktiker. Das Buch ist modern aufgemacht, also klar gegliedert in kurze Abschnitte, mit deutlich markierten Tipps versehen und mit zahlreichen Formulierungshilfen und Aufbauschemata gespickt. Nur selten finden sich Rechtsprechungs- und Literaturnachweise, was auch verständlich ist – das Buch ist für die Praxis als stets mitnehmbarer Helfer konzipiert, nicht aber als Nachschlagewerk, um StPO zu lernen. Fünf große Blocks gliedern das Buch. Zunächst wird die Vorbereitung der Sitzung (so etwa Aktenstudium, der BZR-Auszug oder die Erstellung eines „Renners“ für das anstehende Plädoyer) behandelt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK