Rezension Strafrecht: Fallsammlung OWi-Recht

Mitsch, Fallsammlung zum Ordnungswidrigkeitenrecht, 1. Auflage, Springer 2011 Von RAG Dr. Benjamin Krenberger, Landstuhl Wer die Lehrbücher und Kommentierungen von Mitsch kennt, weiß dass der Leser präzise und ausführliche Informationen erwarten kann, sich dafür aber auch intensiv mit der Materie und ihrer Aufbereitung befassen sollte. So liegt der Fall auch bei seinem neuesten Werk, der Fallsammlung zum OWi-Recht, das sein Lehrbuch zum Ordnungswidrigkeitenrecht (2. Auflage, 2005) ergänzt. 15 Fälle auf knapp 300 Seiten sind für ein strafrechtliches Nebengebiet ein gewaltiges Pensum und derjenige, der sich nur einen raschen Überblick verschaffen mag, ist mit dem Lehrbuch von Bohnert sicher besser bedient. Wer aber einen gewissen Aufwand nicht scheut, wird die Lösung und Lektüre der Fälle freudig vorantreiben. Die Sachverhalte sind umfassend, zum Teil gehen sie über mehrere Seiten, und signalisieren so gleich zu Beginn: es handelt sich hier um Prüfungsniveau. Die Verknüpfungen zu verwandten Rechtsgebieten, allen voran zum Strafverfahrensrecht, sind zahlreich vorhanden und verdeutlichen dem Leser zusätzlich die Zwitterstellung des Bußgeldrechts zwischen Verwaltungsrecht und Strafrecht. Wichtig für den Bearbeiter ist auch, dass der Autor explizit darauf hinweist, dass die Falllösungen nicht in einer Klausursituation entstanden sind, demnach im gegebenen Umfang nicht von Studenten oder Referendaren erwartet werden können. Auffällig bei den Falllösungen ist zudem der konsequente Gutachtenstil, sodass das Buch für Praktiker eher als Wissensergänzung dienen kann. Auch einige der gewählten Fallschwerpunkte, etwa Rechtfertigungsgründe im Bußgeldrecht, kommen in der Praxis selten bis gar nicht vor ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK