Betriebsrat Blog erklärt: Was sind Euro-Bonds?

Eins ist schon mal klar: Der Begriff an sich besitzt eine nur wenig mitreißende Wirkung. Die Vorsilbe “Euro” versetzt eh gerade kaum jemanden in positive Grundstimmung und bei Bond, na ja, wer nun an James Bond denkt, beweist zumindest noch ein Mindestmaß an Fantasie, Witz und … Ahnungslosigkeit! Denn Euro-Bonds, auch EU-Anleihen genannt, sind in Zusammenhang mit der aktuellen Wirtschafts- und Staatsschuldenkrise in aller Munde. Manche halten sie für die letzte Rettung hochverschuldeter Staaten wie Griechenland oder Portugal, denen niemand mehr noch Geld leihen mag. Euro-Bonds sind sehr umstritten: Für viele sind sie nichts anderes als nutzloses wirtschaftliches Teufelszeug, das Deutschland letztlich nur schaden wird. Aber egal wie man es sieht, man sollte zumindest wissen, um was es sich dabei handelt! Denn möglicherweise retten die Euro-Bonds bald Europa. Oder sie stürzen es in den finanziellen Abgrund. Das weiß derzeit noch niemand. Richtig spannend eigentlich, wäre die Situation nicht so ernst.

Was also sind Euro-Bonds? Es handelt sich um eine Form von Staatsanleihen, die anstatt von einem einzelnen Staat von mehreren oder von allen EU-Ländern gemeinsam herausgegeben werden. Mit einer solchen Staatsanleihe leiht sich ein Staat üblicherweise auf den Finanzmärkten Geld, bei Banken vor allem. Diese bekommen dadurch im Normalfall einen sicheren Gläubiger und ganz akzeptable Zinsen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK