Anbieter einer Blogging-Plattform ist für beleidigende Äußerungen verantwortlich

Eigener Leitsatz: Der Anbieter einer Plattform für Blogger ist für beleidigende und verleumderische Äußerungen verantwortlich, die Nutzer seiner Plattform auf seiner Plattform verbreiten, wenn er trotz einer Abmahnung untätig geblieben ist. Da sich diese Persönlichkeitsrechtsverletzung in Deutschland auswirkt, ist deutsches Recht anwendbar.

Landgericht Berlin

Beschluss vom 21.06.2011

Az.: 27 O 335/11

Tenor 1. Der Antragsgegnerin zu 2) wird bei Vermeidung eines für jeden Fall der Zuwiderhandlung festzusetzenden Ordnungsgeldes von bis zu 250.000,00 �, ersatzweise Ordnungshaft, oder Ordnungshaft bis zu 6 Monaten, letztere zu vollziehen an einem Vorstandsmitglied, untersagt, über den Antragsteller zu verbreiten oder verbreiten zu lassen, wonach dieser a) asozial und/oder in kriminelle Machenschaften verwickelt sei, b) ein Spitzel sei, c) in irgendeiner Weise mit Mord in Verbindung zu bringen sei, d) geisteskrank und schwachsinnig sei, e) ein russischer Nazi gewesen sei. 2. Von den Kosten des Verfahrens tragen der Antragsteller und die Antragsgegnerin zu 2 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK