Teilrevision der Energieverordnung

Der Bundesrat hat heute einer Teilrevision der Energieverordnung (EnV) zugestimmt. Sie beinhaltet Präzisierungen und Ergänzungen für den praktischen Vollzug der sog. Kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV), mit der Strom aus erneuerbaren Energien gefördert wird. Ausserdem werden die Regeln für die Stromkennzeichnung verschärft, um die Herkunft des Stroms transparenter ausweisen zu können. Die Änderungen treten am 1. Oktober 2011 in Kraft. Im Juni 2010 hatte das Parlament mit der Änderung des Energiegesetzes (EnG) entschieden, dass der Bundesrat den Zuschlag für Strom aus erneuerbaren Energien nach der KEV ab 2013 bedarfsgerecht erhöhen kann (auf maximal 0,9 Rappen/kWh). Ab 2012 wird ausserdem aufgrund der Revision des Gewässerschutzgesetzes (GSchG) vom Dezember 2009 ein neuer Zuschlag zur Finanzierung von Gewässerschutzmassnahmen erhoben (0,1 Rappen/kWh) ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK