Sicherheitsrisiko Hochzeit - untaugliche Umgehung des Kündigungsschutzgesetzes

"Drum prüfe, wer sich ewig bindet" hört fast jedes Paar, welches kurz vor der Vermählung steht. Dass eine Hochzeit aber ein Sicherheitsrisiko darstellen soll, ist seit den vergangenen Zeiten der "Hochzeitspolitik" selten anzutreffen. Doch ein Arbeitgeber stufte die Hochzeit eines Arbeitnehmers als Sicherheitsrisiko ein und sprach eine Kündigung aus. Hintergrund war, dass die Vermählung mit einer Braut chinesischer Staatsangehörigkeit erfolgte. Der Arbeitnehmer wehrte sich mittels Kündigungsschutzklage gegen die Kündigung und wies auf die Vorgeschichte hin. Erst war er als Leiharbeiter beim Arbeitgeber eingesetzt. In Kenntnis der damals bereits bestehenden Liebesbeziehung und bevorstehenden Hochzeit wurde der Arbeitnehmer aus der Leiharbeit abgeworben und fest eingestellt, um ihn kurze Zeit später zu kündigen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK