Brandenburg: Netzausbau unerlässlich für Erneuerbare Energien

Fortschreibung der Studie zur Netzintegration der Erneuerbaren Energien liegt vor Brandenburgs Energienetze müssen in erheblichem Umfang ausgebaut werden: Bis zum Jahr 2020 sind im Übertragungsnetz auf etwa 600 Kilometern und im 110-kV-Verteilernetz auf 1.500 Kilometern Trassenlänge Leitungen zu errichten. Die hierfür notwendigen Investitionen belaufen sich auf zwei Milliarden Euro. Das ist das Ergebnis der Netzstudie Brandenburg. Die größten Zuwachsraten bei der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien seien in Brandenburg bei der Windenergie und der Photovoltaik zu erwarten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK