Protokollführer

Letzten Freitag war ich beim Landgericht Bonn und traf dort auf einen überaus freundlichen Protokollführer. Er stellte sich bei mir sofort mit Namen vor und wies darauf hin, dass er heute der Protokollführer sei. Wir plauderten kurz über seine Heimatstadt und seine bevorstehende Pensionierung. Auch während der Verhandlung geizte er nicht mit Selbstbewußtsein, sondern wußte nahezu jede Bemerkung des Vorsitzenden -laut- zu kommentieren. Wenn es von der Richterbank hieß “…für das Protokoll…” wurde dies sofort mit einem lauten “Ja bitte?” quittiert und jeder Protokollsatz genüßlich wiederholt. Das war schon irgendwie eine Freude, weil er wirklich sympathisch und liebenswert wirkte – ich nehme an, jeder Bonner Kollege dürfte wissen, von wem ich spreche. Besonders lustig wurde es, als ausgerechnet eine weitere -inzwischen pensionierte- Protokollführerin im Prozeß als Zeugin aussagen musste – über ihre Eigenschaft als Protokollführerin ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK