BGH: Das Rauchverbot in Gaststätten fällt in den Risikobereich des Gastwirts

© Kenneth Brockmann / pixelio.de

Ein bisschen mutet eine aktuelle Entscheidung des Bundesgerichtshofes (Urteil vom 13. Juli 2011 – XII ZR 189/09) so an, als müsse man mal wieder erklären, das nicht für alle Risiken im Leben irgendein Anderer die Haftung zu tragen hat – und eine gewerbliche Tätigkeit nun einmal auch mit geänderten Rahmenbedingungen fertig werden muss…

Hintergrund des Urteils war die Frage, ob der Pächter einer Gaststätte das Risiko, dass sich die gesetzlichen Rahmenbedingungen ändern, auf den Verpächter abwälzen kann. Konkret ging es um die Einführung eines Nichtrauchergesetzes:

Eine Pächterin mietete zunächst eine Gaststätte, die aus zwei nicht voneinander getrennten Räumlichkeiten bestand – und was der Pächterin natürlich auch bekannt war, logisch!

Einige Jahre später führte das Bundesland, in dem sich die Räumlichkeiten befanden, eine Nichtrauchergesetz ein. Dadurch änderten sich die Rahmenbedingungen für den Betrieb der Gaststätte, denn in dieser war nunmehr das Rauchen nicht mehr erlaubt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK