Unzulässige Videoüberwachung eines Mitarbeiters: € 7000 Schmerzensgeld

Eine fortlaufend durch Videokamera überwachte Arbeitnehmerin erhielt vom LAG Hessen, Urt.v.25.10.2010 - 7Sa 1586/09 (IT-Rechtsberater 2011, 182) ein Schmerzensgeld wegen schwerwiegender Verletzung ihres Persönlichkeitsrechts zugesprochen. Selbst wenn die Kamera nicht (ständig) aktiviert ist, kann durch eine sichtbar an ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK