Rezension – Internetrecht

Härtig: Internetrecht, Handbuch, 731 Seiten, Lexikonformat, gbd., 4. Neu überarbeitete Auflage2010, Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln, 79,80 €, ISBN 978-3-504-56085-0

Das Werk besticht zunächst schon durch seine robuste und hochwertige Verarbeitung, wobei das Schriftbild gut leserlich und das Layout übersichtlich ist. Mit seinen gut 700 Seiten Textumfang ist es zudem noch handlich. Vom Inhalt her gesehen behandelt es das Internetrecht als Querschnittsmaterie diverser zivilrechtlicher Rechtsgebiete. Dabei berücksichtigt es die Rechtsprechung von der Amtsgerichtsbarkeit über die Landgerichtsbarkeit über die Oberlandesdesgerichtsbarkeit bis zum BGH sowie den EuGH.

Hierbei wurden vom Verfasser des Werkes in der neuen überarbeiteten 4. Auflage bereits die aktuellsten Grundsatzentscheidungen der höchstrichterlichen nationalen Rechtsprechung sowie des EuGH berücksichtigt und in die Abhandlung eingearbeitet. Hervorzuheben ist dabei die Rechtsprechungsübersicht am Ende des Werkes, die nicht nur sämtliche relevanten Leitentscheidungen mit allen relevanten Zitatfundstellen aufführt, sondern auch kurze Abstrakte der Entscheidungsinhalte wiedergibt. So findet man etwa die neuen Grundsatzentscheidungen Google Adwords, reifen.eu des EuGH oder auch spickmich.de, shift.tv oder dradio.de des BGH. Damit wird den Leserinnen und Lesern eine detaillierte Auswertung und Analyse der gesamten praxisrelevanten Judikatur mit Internetbezug an die Hand gegeben.

Zudem wurden in dem Werk auch alle seit der 3. Auflage vollzogenen Gesetzesänderungen ebenso berücksichtigt, wie die vorbeschriebene Entwicklung der Rechtsprechung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK