FG Köln zur Zusammenveranlagung: Kann man in zwei Haushalten gleichzeitig gemeinsam wirtschaften?

Die Ehefrau lag schwer erkrankt im Pflegeheim im Wachkoma. Der Ehemann lebte bereits wieder mit einer neuen Partnerin zusammen und hatte mit ihr auch schon ein gemeinsames Kind. Unter diesen Umständen lehnte das FG Köln die Zusammenveranlagung des Mannes mit der erkrankten Ehefrau ab. Und dagegen ist auch an sich nichts einzuwenden. Die Einwendungen die der Mann gegen diese Einschätzung beim Finanzamt vorbrachte waren bei Lichte betrachtet eher unbehelflich: Bei der Frau, die jetzt mit ihm in einem Haushalt zusammenlebe, handele es sich gar nicht um seine Lebensgefährtin, sondern um eine von ihm eingestellte Haushaltshilfe, die er zur Versorgung der beiden ehelichen Kinder engagiert habe. Dem wollte das FG Köln (Urteil vom 16.06.2011 Az ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK