Und was sagt uns das jetzt?

Der Kläger hatte bis zur Verhandlung keinen Beweis für die streitige Arbeitsunfähigkeit angetreten, die er kühn behauptete. Es lag zwar ein Attest vor, dem allerdings nur Bagatellverletzungen zu entnehmen waren, aus denen sich eine Arbeitsunfähigkeit nicht herleiten ließ.

Da zückte der Klägervertreter nach einigem Suchen triumphierend ein weiteres Attest aus seiner Akte, welches doch bitte verlesen werden möge. Dem Atte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK