Rücktritt vom versuchten Totschlag – 3 Promille im Blut

Der heute 54-jährige Mann hatte seinen Vater im Oktober 2010 mit einem Messer attackiert. Daraufhin wurde vor dem Landgericht Freiburg wegen versuchten Totschlags Anklage erhoben, aber abgelehnt. Als Begründung gab das Gericht an, dass der Mann strafbefreiend vom Versuch zurückgetreten ist, § 24 StGB. Er hätte danach weitermachen können, wenn er seinen Vater hätte töten wollen.

Sodann wurde Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung er ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK