Bericht offenbart fehlerhaftes Scoring

"Ein erheblicher Teil der bei Auskunfteien gespeicherten Daten zur Berechnung der Kreditwürdigkeit von Verbraucherinnen und Verbrauchern ist fehlerhaft." Diese erschreckende Erkenntnis ist einem Bericht zu entnehmen, der im Auftrag des Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz erstellt wurde. Der Bericht wertet unter anderem die bekannten Auskunfteien Creditreform und Bürgel aus und bescheinigt diesen erhebliche Mängel. Creditreformwird als nicht aussagekräftig eingestuft, weil dort nur selektiv gespeichert werde und das Datenmaterial veraltet sei. Bürgel wird zum Vorwurf gemacht, nur über unvollständiges Material zu verfügen. Der SCHUFA wird immerhin noch bescheinigt, die ausführlichsten Informationen zu besitzen. Auch über die SCHUFA wird jedoch ein vernichtendes Urteil gefällt: "Der Score der Eigenauskunft ist in keiner Weise aussagekräftig, da zum einen nicht nachvollziehbar ist, wie die Scorewerte zustande kommen, zum anderen welche Bedeutung die einzelnen Scorewerte haben und zum Dritten aufgrund der fehlerhaften Unterlagen die Konstruktion des Scorewertes generell in Zweifel gezogen werden muss."

Erschreckend ist diese Erkenntnis insbesondere vor dem Hintergrund der Bedeutung der Scoring-Werte für den Betroffenen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK