Breivik vom “Una-Bomber” inspiriert

Der Oslo-Attentäter Breivik soll sich unter anderem am Vorgehen des sogenannten „Una-Bombers“, des Mathematikers Ted Kaczynski orientiert haben (DRadio Wissen), der zwischen 1978 und 1995 16 Briefbomben vor allem an Universitäten und Fluglinien (Una = university and airline) verschickt hatte, um ein gegen die Industriegesellschaft gerichtetes Manifest bekannt zu machen (Die industrielle Gesellschaft und ihre Zukunft). Dabei wurden 3 Menschen getötet und 22 verletzt. Kaczynski erpresste so die Veröffentlichung seines Manuskripts in der New York Times und der Washington Post am 19. September 1995. Das führte dann allerdings auch zu seiner Verhaftung. Auch Kaczynski sieht das Problem vor allem bei den „Lefties“, den Linken und will eine Revolution gegen das industrielle System, die keine politische ist, sondern sich gegen dessen wirtschaftlichen und technologischen Grundlagen richtet.

Der krude Zweckrationalismus, der die Taten auszeichnet, erscheint mir aber gerade als eine Art Anpassung an das bekämpfte System und damit selbstwidersprüchlich ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK