Billige Fangfragen

“Es steht Ihnen frei, sich zu den Vorwürfen zu äußern oder zu schweigen. Wenn Sie sich zu den Vorwürfen nicht einlassen und stattdessen schweigen, dürfen und werden wir dies nicht zu Ihrem Nachteil verwenden. Haben Sie das verstanden?”

So die Ausführungen des Vorsitzenden einer Landgerichtskammer gestern in einem Termin.

“Ja.”

So die Antwort des Mandanten.

“Und? Wie wollen Sie’s halten?” – “Ich möchte mich zu den Vorwürfen nicht einlassen.”

Jetzt sollte eigentlich alles klar sein und das Gericht weiter in seinem Programm machen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK