Rezension – Österreichische Zeitschrift für Kartellrecht

Rezension – Österreichische Zeitschrift für Kartellrecht, Theodor Thanner, Alfred Mair, Norbert Gugerbauer (Hrsg.), Verlag Österreich, Wien, Erscheinungsweise: 6mal jährlich, Einzelheft: 48,- €, Jahresabonnement 2011: 264,- €, ISSN 2218 6271; Besprechung am Beispiel der Ausgabe Juni 2011 / Nr. 3, Seiten 81 – 120.

Die in Format DIN-A-4 gehaltene Zweitschrift mit weißem Einband und hellblauer Titelhinterlegung sowie gleichfarbigen unteren Deckblattrand widmet sich dem Wettbewerbs- und Kartellrecht in der Republik Österreich, wobei ein internationaler Bezug gewahrt wird. So kommen zur Veröffentlichung auch Beiträge zum bundesdeutschen Kartellrecht, wie auch in englischer Sprache gehaltene Publikationen.

Als Herausgeber zeichnen verantwortlich. Zum einen der Generaldirektor für Wettbewerb sowie Vorstandsmitglied der Wiener Juristischen Gesellschaft und vielfältiger rechtswissenschaftliche Publizist Dr. Theodor Thanner. Zum weiteren der Bundeskartellanwalt im Bundesministerium der Justiz, Fachautor und Fachreferent zum Kartellrecht Dr. Alfred Mair. Sowie last but not least der ebenfalls renommierte Wiener Rechtsanwalt, Honorarprofessor an der Universität Linz sowie ehemaliges Mitglied der Wettbewerbskommission bei der Bundeswettbewerbsbehörde und gegenwärtiges Mitglied des Advisory Board des European Competition Journal Dr. Norbert Gugerbauer.

Als Schriftleiter fungiert der bei der österreichischen Bundeswettbewerbsbehörde für die Legistik des schadensprojekts der Europäischen Kommission, also des „Privat Enforcement“, sowie auch für die Zusammenschlusskontrolle in den Bereichen Metalle und Stahlhandel, Maschinen und Industrieprodukte zuständige Magister Eduard Pauls ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK