SG: Diskriminierung von Schweizern beseitigt...

Das Bundesgericht hat in BGE 136 II 120 ff. erklärt, dass es zweifelhaft erscheine, ob ein sachlicher Grund bestehe, Schweizer Bürger bezüglich des Nachzugs ihrer ausländischen Familienangehörigen gestützt auf das nationale Recht (Art. 42 AuG) schlechter zu behandeln als EU- bzw. EFTA-Angehörige in Anwendung des Freizügigkeitsabkommens (FZA). Sollte sich der Gesetzgeber des Problems nicht in absehbare ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK