Monatsbericht des BMF für Juli 2011

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat heute den Monatsbericht für Juli 2011 veröffentlicht:

“Das Bundeskabinett hat am 6. Juli 2011 den Entwurf des Bundeshaushalts 2012 und den Finanzplan des Bundes bis zum Jahr 2015 beschlossen. Es ist gerade einmal eineinhalb Jahre her, dass der Bund mit einer Nettokreditaufnahme von 86 Mrd. € rechnen musste. Heute können wir davon ausgehen, dass die Neuverschuldung des Bundes im laufenden Jahr auf rund 30 Mrd. € sinken wird. Trotz unabweisbarer Zusatzbelastungen wird die Neuverschuldung des Bundes in den Jahren 2012 bis 2014 im Vergleich zum bislang geltenden Finanzplan um rund 25 Mrd. € unterschritten, und die Vorgaben der Schuldenbremse werden in allen Finanzplanjahren eingehalten. Dies ist ein Erfolg, den es zu sichern gilt. Die Konsolidierung des Bundeshaushalts hängt in nicht geringem Maße von der Entwicklung der Steuereinnahmen ab ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK