Lkw-Fahrer haftet nicht bei grobem Verkehrsverstoß des Radlers

Gerade im Frühling kommt es immer häufiger zu Unfällen zwischen Radlern und Autos, die für die Radler meist nicht so glimpflich ausgehen. Dass die Schuld hieran nicht immer bei den Autofahrern zu suchen ist, verdeutlicht der Fall, den das OLG Koblenz jetzt entschieden hat (OLG Koblenz, Urteil v. 28.04.2011, 12 U 500/10).

Der klagende Fahrradfahrer verlangte vom beklagten Lkw-Fahrer Schadensersatz und Schmerzensgeld in Höhe von EUR 330.000,00. Zwischen den beiden kam es zu einem Unfall als der Fahrradfahrer über eine rote Fußgängerampel fuhr und dabei vom rechtsabbiegenden Lkw-Fahrer überrollt wurde. Dieser hat, nachdem seine Ampel und die der Fußgänger auf Grün bei grün geschaltet hatte, zunächst die Fußgänger über die Straße gelassen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK