Der säumige Korrespondenzkollege

Ein Kollege aus 4247… bat uns, in Untervollmacht einen Termin vor dem hiesigen Amtsgericht wahrzunehmen, bei hälftiger Gebührenteilung im Innenverhältnis. Gerne kamen wir dieser Bitte nach, nahmen den Termin wahr und erstatteten dem Kollegen wie üblich ausführlich Bericht. Der Kollege legte gegen das Urteil Berufung ein und bat uns, nun auch vor dem Landgericht in Untervollmacht aufzutreten. Hinsichtlich unserer Gebühren für die erste Instanz habe er diese der Rechtsschutzversicherung mit der Bitte um Begleichung vorgelegt, nach Zahlung werde er unaufgefordert auf die Angelegenheit zurückkommen. Auch hier nahmen wir gerne das Mandat in Untervollmacht an und den Termin vor dem Landgericht wahr ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK