Produktbeschreibungen in Online-Shops sind nicht per se urheberrechtlich geschützt

Kontroverse Entscheidungen der Landgerichte Stuttgart und Hamburg Das Landgericht Stuttgart hat mit Urteil vom 04.11.2010, Az. 17 O 525/10 entschieden, dass herkömmliche, einfache und häufig verwendete Produktbeschreibungen in Online-Shops, und auch bei eBay®, mangels erforderlicher Schöpfungshöhe keinen urheberrechtlichen Schutz genießen. Das LG Hamburg hat mit der Entscheidung vom 30.06.2011 – Az. 308 O 159/11 dagegen den urheberrechtlichen Schutz von Werbetexten angenommen. Anlass der Entscheidung war ein Streit zwischen zwei Verkäufern juristischer Roben. Die beiden streitenden Parteien vertreiben im Internet juristische Roben, wobei die Beklagte viele Beschreibungstexte identisch von der Internetseite der Klägerin übernommen hatte. Die Klägerin war der Auffassung, dass die Texte urheberrechtlich geschützt seien und ihr deshalb aufgrund der rechtswidrigen Nutzung Unterlassung und Zahlung eines Schadensersatzes zustände. Das LG Stuttgart hat nun entschieden, dass der Klägerin weder der Anspruch auf Unterlassung, noch der auf Schadensersatz zusteht. Zur Begründung führte das Gericht aus, dass die verwendeten Produktbeschreibungen nicht geschützt seien, da sie die nach § 2 UrhG erforderliche Schöpfungshöhe nicht erreichen würden. Bei den Texten handele es sich „um mehr oder weniger gewöhnliche, positiv formulierte Aussagen, die mit geringen Änderungen für viele vergleichbare Produkte Anwendung finden können“ ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK