EGMR: Whistleblower darf nicht ohne weiteres gekündigt werden. Fristlose Kündigung der berliner Altenpflegerin von Vivantes war unwirksam +++ Deutschland muss 15. TEUR zahlen +++ (nicht rechtskräftig)

Wer Missstände im eigenen Unternehmen publik macht, darf nicht deswegen entlassen werden. Der EGMR sieht in der Bestätigung der Fristlosen Kündigung einer Berliner Altenpflegerin eine Verletzung der Meinungsfreiheit und erkannte eine Entschädigung von insgesamt 15.000 Euro zu. Auch wenn die Strafanzeige gegenüber Vivantes rufschädigend sei müsse “in einer demokratischen Gesellschaft das öffentliche Interesse an Informationen über Mängel in der institutionellen Altenpflege in einem staatlichen Unternehmen so wichtig” genommen werden, dass es das Unternehmensinteresse überwiege ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK