Erwerbsminderungsrente: Anspruchsvoraussetzungen, rechtliche und tatsächliche Probleme

Eines der dringendsten Probleme für alle, die eine vorzeitige Rente in Betracht ziehen, ist die Frage, wann eine solche Erwerbsminderungsrente erlangt werden kann., welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen und ob diese bei einem selbst vorliegen. Dabei stellt sich zuerst die Frage, ob die allgemeinen Wartezeiten, in der Regel 5 Jahre, erfüllt sind. Eine entsprechende Auskunft kann Ihnen Ihre zuständige Deutsche Rentenversicherung geben. Interessanter und in der Regel auch problematischer ist hingegen die Frage, ob die im Einzelfall bestehenden medizinischen Voraussetzungen für den Erwerb einer solchen Erwerbsminderungsrente vorliegen. Der früher vorhandene Begriff der Berufsunfähigkeitsrente ist abgeschafft und nach neuem Rentenrecht nur noch für vor dem Jahr 1961 Geborene im Rahmen des Vertrauensschutzes relevant. Für die später Geborenen ist nur die Frage der Leistung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt relevant. Nach § 43 SGB VI erhält eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung, wer unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes weniger als 6 Stunden täglich erwerbstätig ist ohne Berücksichtigung der jeweiligen Arbeitsmarktlage. Eine Rente wegen voller Erwerbsminderung erhält derjenige, wer wegen Krankheit oder Behinderung auf nicht absehbare Zeit außerstande ist, mindestens 3 Stunden zu arbeiten. Verschiedene Modifikationen erfolgen für Schwerbeschädigte, bei denen es gegebenenfalls Erleichterungen gibt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK