Ingebrauchnahme einer Werkzeugmaschine

Eine Werkzeugmaschine wird nicht bereits durch das Einschalten in Gebrauch genommen (“Leerlaufbetrieb”), sondern erst dadurch, dass mit ihr Gegenstände bearbeitet werden.

Eine für die Gewährung der Investitionszulage schädliche (vorherige) Ingebrauchnahme der Maschine kann nicht bereits darin gesehen werden, dass diese über das zur Herstellung und Erhaltung der Funktionsfähigkeit sowie für Probeläufe erforderliche Maß hinaus eingeschaltet wurde, ohne dass Werkstücke bearbeitet wurden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK