Urteil im Verfahren wegen Körperverletzung im Amt, AG Elmshorn 6.6.2011

Das Amtsgericht Elmshorn hat am 6. Juni 2011 einen 43-jährigen Polizeibeamten aus dem Kreis Pinneberg wegen vorsätzlicher gefährlicher Körperverletzung im Amt in einem minderschweren Fall zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen zu je € 70,00 verurteilt. Die schriftliche Urteilsbegründung liegt jetzt vor. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig, da der Angeklagte Berufung eingelegt hat. Das Gericht hat zum tatsächlichen Geschehen am Tattag im Wesentlichen die folgenden Feststellungen getroffen: Am Abend des 25.09.2010 hätten der Angeklagte und ein weiterer Polizeibeamter aufgrund einer angezeigten Lärmbelästigung die Wohnung des Zeugen und späteren Geschädigten aufgesucht, nachdem dieser an diesem Tag bereits zweimal polizeilich auffällig gewesen sein soll. Zunächst soll er sich geweigert haben, die Wohnung seiner ehemaligen Lebensgefährtin freiwillig zu verlassen, dann soll er eine Person im Straßenverkehr genötigt und beleidigt haben. Beiden Polizeibeamten sei der Zeuge, der in Polizeikreisen als unter Alkoholeinfluss gewaltbereit gelte, bereits aus anderen Polizeieinsätzen bekannt gewesen. Nachdem der Zeuge die Wohnungstür geöffnet habe, habe der Angeklagte ihm den Grund des Einsatzes erläutert und ihn darauf hingewiesen, dass er in Gewahrsam genommen werde, wenn gegen ihn noch eine weitere Beschwerde wegen Lärmbelästigung einginge. Der Zeuge habe geantwortet, dass es ja zur Zeit keine Lärmbelästigung gebe und die Wohnungstür geschlossen. Die beiden Polizeibeamten hätten daraufhin im Flur des Wohnhauses gewartet und nach einigen Minuten laute Musik aus der Wohnung des Zeugen wahrgenommen. Sie hätten sich deshalb entschlossen, wieder an der Wohnungstür zu klingeln und den Zeugen dem Gewahrsam zuzuführen. Der Zeuge habe erneut die Tür geöffnet und der Angeklagte habe ihm mitgeteilt, dass er nun in Gewahrsam genommen werde. Der Zeuge habe dies zur Kenntnis genommen und die Polizeibeamten in seine Wohnung gebeten ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK