OLG Schleswig: Führen eines ausländischen Doktortitels ist Wettbewerbsverstoß

17.07.11

DruckenVorlesen

Das Führen eines slowakischen Doktor-Titels zusätzlich zu der Berufsbezeichnung ist dann wettbewerbswidrig, wenn dies ohne Herkunftszusatz geschieht. Ein ausländischer Hochschulgrad kann nur in der Form getragen werden, in welcher er verliehen wurde (OLG Schleswig, Urt. v. 26.05.2011 - Az.: 6 U 6/10).

Der verklagte Steuerberater trug einen ausländischen Doktortitel, den er in der Slowakei erworben hatte. Der Grad wurde wurde ihm offiziell unter der Bezeichnung "doktor filozofie" verliehen. Diese Bezeichnung verwendete der Beklagte jedoch nicht im Alltag, sondern verwendete vielmehr die allgemein-übliche Abkürzung für einen Doktor-Titel ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK