Die besseren Menschen – Zu den aktuellen radikalfeministischen Rechtsstaatsbetrachtungen

Der Ausgang des Kachelmann-Prozesses und der zu erwartende Ausgang des Straus-Kahn-Verfahrens hat bei einige Radikalfeministinnen die Dämme brechen lassen und was zu Tage tritt ist ein bemerkenswerter ideologischer Schwachsinn, der einem gepaart mit dem Hass, mit dem er vorgetragen und vertreten wird, durchaus Angst und Bange werden lässt.

Der Rechtstaat, so ist zu lesen, sei ein Rotz, alleine dazu geschaffen, die Privilegien weißer Männer zu schützen, die Aufklärung ein schlechter Scherz, Kant ein Rassist, usw ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK