LG Berlin: Augenärztin darf auf Website nicht für “Optiker unseres Vertrauens” werben

LG Berlin, Beschluss vom 23.06.2011, Az. 52 O 132/11, nicht rechtskräftig §§ 3; 4 Nr. 11 UWG; § 34 Abs. 5 BOÄ

Das LG Berlin hat entschieden, dass eine Berliner Augenärztin, die auf ihrer Website einen Augenoptikbetrieb namentlich mit dem Hinweis benennt „Der Optiker unseres Vertrauens: …” und sodann auf die Website des benannten Optikers verlinkt, gegen § 34 Abs. 5 der Berufsordnung der Ärztekammer Berlin verstößt. Ärzten ist es zum Schutz des Vertrauens der Patienten in eine von kommerziellen Erwäg ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK