Unterhalt für Minderjährige - BGH: Nicht immer muss "der letzte Groschen" eingesetzt werden.

Wer minderjährigen Kindern Unterhalt zahlt, haftet verschärft, salopp gesagt: mit dem vorletzten Hemd. Er muss alles tun, um wenigstens den Mindestunterhalt nach Düsseldorfer Tabelle herzubringen: Zusatzjob, Nachtarbeit, Umzug für eine bessere Arbeit etc. pp. Das gilt aber nicht ausnahmslos, wie der BGH (Urteil vom 04.05.2011, Az. XII ZR 70/09 = FamRZ 2011, 1041, 1044, Rz. 39) jetzt noch einmal betont hat. Die verschärfte Erwerbspflicht nach § 1603 II BGB tritt nach III dieser Vorschrift nicht ein, wenn ein anderer unterhaltspflichtiger Verwandter vorhanden ist: vor allem auch der betreuende Elternteil. Das gilt nach dem BGH in den Fällen in denen beide Elternteile barunterhaltspflichtig sind, also insbesondere bei privilegiert volljährigen Kindern oder beim Wechselmodell beide Elternteile für regelmäßigen Mehrbedarf des Kindes, z.B. den Kindergartenbeitrag haften ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK