Geduldsfaden gerissen

Telekommunikations-Anbieter neigen meiner Erfahrung nach dazu, ausgesprochen stur zu sein. Gerade wenn es das Thema der „vorzeitigen Vertragsaufhebung“ betrifft, weil etwa der Anschluß trotz mehrfacher Nachbesserungen weiterhin mit Störungen behaftet ist, sind die Anbieter seltenst bereit, sich freiwillig auf eine Vertragsbeendigung einzulassen.

Kürzlich habe ich indes das genaue Gegenteil erleben dürfen:

Die Mandantin hatte Einwendung gegen ihre Rechnung erhoben. Dort seien ihr Mahngebühren in Rechnung gestellt worden, obgleich man ihr zugesagt habe, daß auf diese verzichtet werden würde ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK