Die Kollegin mit der Flugzeugaffäre und das „Tall Poppy Syndrome“

HR ist super. HC noch besser (weil Arbeitnehmer keine Ressource, sondern Kapital sind. Jawohl!). „Manpower“ ist sexistisch und wird ausgeschlossen.

Bei uns Spießern (*) sind das Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen. Getreu der sinnvollen und von Frau Kollegin Däubler-Gmelin ins Gesetz eingeführten Definition, was ein Arbeitnehmer ist (§ 5 BetrVG):

„…Arbeitnehmer (Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer) im Sinne dieses Gesetzes sind Arbeiter und Angestellte…“

Hat uns wirklich weitegebracht (danke – Hertha!).

HR, HC, manpower und Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinne wollen gemanaged werden („gemännitscht“). Frau Angelika Dammann, um die es hier geht, ist eine nebenberuflich tätige Anwaltskollegin, die unter den Managern ein Star war oder noch ist. Sie leitetet HR bei SAP (gleich unter dem CEO, sie verstehen). Als erste Frau. Das war nicht schlecht, aber jetzt ist sie den Job wieder los. Gekündigt? Nein.

Obwohl man in den Zeitungen von einer „Flugzeugaffäre“ spricht. Dienstjet für Private Zwecke? Schweinerei!

Nicht so hier. Es gab den Dienstjet (SAP hat einen, nicht nur für den CEO, sondern auch den CFO und die CHRO – viel Spaß beim Raten). Und um das klarzustellen: Den durfte sie für Heimflüge nutzen. Arbeitsvertraglich vereinbart ...

Zum vollständigen Artikel

  • Angelikas Absturz: Das „Tall Dammann Syndrom“ - Per Anhalter durch die Arbeitswelt

    faz-community.faz.net - 4 Leser - In allen Medien ein fast identischer Text: Angelika Dammann als SAP-Powerfrau „schmeißt hin“. Doch während die Presse in vornehmer Zurückhaltung verharrt, gibt es eine verlässliche Quelle, die gleißendes Licht auf diesen Vorgang wirft, und die ist natürlich der allseits bekannte Reiseführer „Per Anhalter durch die Arbeitswelt“.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK