LG Hamburg: Urheberschutz für Texte auf Webseite?

Was war passiert?Ein direkter Konkurrent unserer Mandantschaft kopierte mehrere Seiten von dessen Internetseite fast wörtlich und verwendete diese auf dem eigenen Internetauftritt, um seine Dienstleistungen zu beschreiben. Im Auftrag unserer Mandantschaft mahnten wir diesen ab, verlangten umgehende Beseitigung der Rechtsverletzung sowie die Unterzeichnung einer strafbewehrten Unterlassungserklärung. Der Wettbewerber weigerte sich die berechtigten Ansprüche unserer Mandantschaft zu bedienen, so dass wir die Unterlassungsansprüche im Wege des Einstweiligen Rechtsschutzes beim LG Hamburg geltend gemacht haben.

Wie entschied das LG Hamburg?In seiner Entscheidung vom 30.06.2011 – Az. 308 O 159/11 bestätigte das Landgericht Hamburg den urheberrechtlichen Schutz der Werbetexte unserer Mandantschaft und untersagte dem Wettbewerber die Nutzung der Texte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK