Das einzig wahre Oberharz

Im Rahmen der Kommunalreform in Sachsen-Anhalt schlossen sich zum Jahreswechsel 2010 die bis dahin selbständigen Städte Elbingerode (Harz), Benneckenstein (Harz) und Hasselfelde sowie die Gemeinden Elend, Sorge, Stiege und Tanne zu einer neuen Stadt zusammen, die den “tourismusoptimierten” “Stadt Oberharz am Brocken” zusammen. Dies wiederum mißfiel der benachbarten niedersächsischen Samtgemeinde Oberharz (übrigens eine historische Samtgemeinde mit historisch gewachsenem Gemeindenamen, der rückverfolgbar ist bis zur niedersächsischen Kommunalreform 1972!), die um die Einzigartigkeit ihres Gemeindenamens fürchtete: Wenn schon Oberharz, dann nur auf ihrem Gemeindegebiet! Basta!

Das Verwaltungsgericht Magdeburg teilte nun aber die Bedenken der niedersächsischen Gemeinde nicht und wies im Streit um den Gemeindenamen „Oberharz“ die Klage der Samtgemeinde Oberharz gegen die Stadt Oberharz am Brocken ab: Das Verwaltungsgericht sah in der Verwendung des Namens „Stadt Oberharz am Brocken“ keine Namensanmaßung, da eine Verwechslungsgefahr der beiden Beteiligt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK