„Von weißen Männern ausgedachter Rotz“ – Frau Lantzsch erklärt uns den Rechtsstaat

Die Verbitterung darüber, dass nun schon der zweite Prominente Vergewaltigungsfall sich wahrscheinlich als nicht haltbar herausstellt sitzt offensichtlich tief. So tief, dass einige Kommentatoren scheinbar jedes Maß verlieren. Das nachfolgende Zitat stammt aus dem Blog „Medienelite“ von Nadine Lantzsch. Frau Lantzsch hat in der Vergangenheit diverse Artikel für den Tagesspiegel geschrieben. Ich hatte eigentlich erst vor dieses Zitat zu kommentieren, aber es spricht eigentlich für sich selbst:

„Die aktuellen Vergewaltigungsfälle werden medial begleitet von Geschlechterstereotypen und Verharmlosungen sexistischer Verhältnisse. Was ja am Ende, glaubt mensch an die Macht von Sprache, Texten und Diskursen u.a. dazu führt, dass Wichser wie Strauss-Kahn trotz relativ eindeutiger Beweislage wohl am Ende freigesprochen werden.

Begründet wird das dann gern mit dem Rechtsstaatlichkeitsprinzip der Aufklärung und all dem Rotz, der von weißen europäischen Männern in mächtigen Positionen erfunden wurde, um ihren Besitzstand zu wahren und universale Menschenrechte für ihren eigenen Vorteil zu instrumentalisieren ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK