EC-Karten-Daten: Das Laster mit dem Zaster

Über Geld spricht man nicht und auch der Kontoumsatz geht nun wirklich nicht jeden etwas an…

Doch in der Vergangenheit gab es verschiedene Unternehmen, die gerade dies anders sahen. Und genau diesen soll jetzt ein Riegel vorgeschoben werden.

Neue Regelung für EC-Karten-Daten

Zumindest die Landesdatenschutzbehörden von Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen haben nun der Vorratsdatenspeicherung von EC-Karten-Daten den Kampf angesagt und bestimmte Unternehmen zur Einhaltung strengerer Richtlinien verpflichtet:

Einem Bericht von ndr.de zu folge dürfen demnach

„die Daten von Kunden, die in Supermärkten, Baumärkten oder an Tankstellen mit EC-Karte und Unterschrift zahlen, nur noch einige wenige Tage gespeichert werden und nicht, wie bisher, bis zu einem Jahr.“

Auch die Bildung von Datenpools soll nun eingeschränkt werden. Die Daten dürfen ausschließlich zur Missbrauchsbekämpfung genutzt werden. Eine Nutzung von Daten ist damit – wie eigentlich immer im Datenschutz – nur zweckgebunden und transparent zulässig ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK