“Konjunkturpaket II” – Erhöhte Wertgrenzen auch in Bayern bis 31.12.2011 verlängert

Nachdem zahlreiche Bundesländer die erhöhten Wertgrenzen bis Jahresende oder darüber hinaus aufrecht erhalten, hat nun auch Bayern nachgezogen.

Mit Veröffentlichung der Bekanntmachung der Bayerischen Staatsregierung vom 8. Juni 2011, Az.: G48/10, im Amtsblatt vom 29.06.2011 (AllMBl Nr. 6/2011, S. 207) hat Bayern die Geltungsdauer der Bekanntmachung zur Beschleunigung von Vergabeverfahren in den Jahren 2009 und 2010 (Bekanntmachung der Bayerischen Staatsregierung vom 3. März 2009 Az.: B II 2-6004-143-12, geändert durch Bekanntmachung vom 23. November 2010 (AllMBl S. 393)) für die dort genannten kommunalen Auftragsvergaben auch bis zum 31.12.2011 verlängert.

Übersetzt heißt das, dass für Bauleistungen daher weiterhin ohne nähere Begründung die Durchführung einer Beschränkten Ausschreibung gemäß § 3 Nr. 3 Abs. 1 Buchst. c VOB/A ohne Teilnahmewettbewerb oder einer Freihändigen Vergabe gemäß § 3 Nr. 4 Buchst. d VOB/A zulässig ist, wenn der geschätzte Auftragswert die nachfolgenden Wertgrenzen nicht überschreitet:

- bei Beschränkten Ausschreibungen 1 000 000 € ohne Umsatzsteuer,

- bei Freihändigen Vergaben 100 000 € ohne Umsatzsteuer ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK